Segen zur Konfirmation und zur diamantenen Hochzeit

Diesem Sonntag sah die Gemeinde seit langem in freudiger Erwartung entgegen. Bevor Bischof Thomas Matthes zum Altar schritt, hatten bereits vier Konfirmanden und ein diamantenes Paar ihre Plätze eingenommen. Zahlreiche Familienangehörige und Gäste aus Nah und Fern hatten sich zu diesem besonderen Gottesdienst eingefunden, der durch Chor- und Instrumentalbeiträge umrahmt wurde.

Dem Gottesdienst lag das Bibelwort zu Grunde, das der Stammapostel den diesjährigen Konfirmanden in seinem Brief mitgibt:

"Und die Apostel kamen zurück und erzählten Jesus, wie große Dinge sie getan hatten. Und er nahm sie zu sich, und er zog mit ihnen allein in die Stadt zurück, die heißt Betsaida. Als die Menge das merkte, zog sie ihm nach. Und er ließ sie zu sich und sprach zu ihnen vom Reich Gottes und machte gesund, die der Heilung bedurften" Lukas 9, 10.11.

Der Bischof sowie Bezirksevangelist Hans-Jürgen Poege wandten sich in ihrer Predigt des Öfteren direkt an die Konfirmanden und das Jubelpaar, so dass sich anfängliches Aufgeregtsein bald legte.

Als die Vier das Konfirmationsgelübde sprachen, wird so mancher aus der Gemeinde im Stillen mitgesprochen und dabei in sein eigenes Herz geblickt haben.

Bewegende Augenblicke folgten, als der Segen unseren jungen Glaubensgeschwistern gespendet wurde.

Göttlicher Segen wurde danach auf den 60 Jahre bestehenden Ehebund unseres diamantenen Paares Siegfried und Isolde Richter aus Badrina gelegt.

"Singt ein Lied von Gott" – das Schlusslied – sang, von der Orgel begleitet, die ganze Gemeinde.

Nach dem Gottesdienst stellten sich die "Geschwister des Tages" den vielen Gratulanten und Fotografen.

KN